Neues Luxusrefugium hinter historischen Stadtmauern mit nur 16 Zimmern in Lecce eröffnet. Foto: La Fiermontina
Neues Luxusrefugium hinter historischen Stadtmauern mit nur 16 Zimmern in Lecce eröffnet. Foto: La Fiermontina

Das „Florenz des Süden“, wie Lecce gerne bezeichnet wird, heißt ab Juni ein neues urbanes Luxusresort willkommen: Mit La Fiermontina eröffnet ein elegantes Kleinod, das eingebettet in den antiken Stadtmauern des historischen Zentrums von Lecce im italienischen Apulien liegt. Stararchitekt Antonio Annicchiarico, der unter anderem bereits Projekte für die Hermès-Familie und den Regisseur Roberto Benigni umgesetzt hat, verwandelte das ehemalige Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert in ein Boutiquehotel, das modern und doch typisch für Lecce ist. Die 16 großzügigen Zimmer und Suiten, alle mit Balkon, sind individuell gestaltet und mit den traditionellen „pietra di Trani“ Böden, typisch für noble Häuser der Salento Region, ausgestattet. Für die klare und stilvolle Inneneinrichtung kombiniert die französische Designfirma Charles-Philippe & Christophe italienische Möbel mit ausgewählten Textilien, vereinzelten Antiquitäten und zeitgenössischen Kunstwerken aus dem Besitz der Familie Fiermonte. Bio-Pflegeprodukte sowie lokale Köstlichkeiten sind auf den Zimmern ebenso vorhanden wie Minibar, SKY-Fernsehen und kostenfreies WLAN. Die großzügige Bibliothek, ausgestattet mit gemütlicher Leseecke, modernster Technik und individueller Bestuhlungsmöglichkeit für bis zu 20 Personen, bietet viel Raum für anspruchsvolle Meetings in angenehmer Atmosphäre. Mitten in dem lauschigen Skulpturengarten befindet sich der Swimmingpool, der von schattenspendenden Olivenbäumen umgeben ist und zu einer entspannenden Auszeit einlädt.

Kulinarische Hochgenüsse verspricht die Küche im La Fiermontina, die von traditionellen apulischen Rezepten inspiriert ist. Chefkoch Simone Solido gibt ihnen eine leichtere und gesündere Note, um eine aromatische Fine-Dining-Erfahrung für die Gäste zu kredenzen. Im Sommer dinieren die Gäste auf der 100-Quadratmeter großen Terrasse mit Blick auf die hübsch angelegten Gärten und Olivenbäume. Die Weinkarte mit einer großen Auswahl an einheimischen, apulischen sowie an italienischen, portugiesischen und französischen Weinen ergänzt das Gastro-Angebot. Die Bar Enzo, geschmückt mit zahlreichen Bildern der Familie Fiermonte, lädt zu einem beschaulichen Ausklang eines kurzweiligen Tages ein.

„Ob bei der Küche, der Architektur des Hauses oder in den malerischen Gärten – unsere apulischen Wurzeln finden sich in jedem Detail wieder“, resümiert Giacomo Fiermonte, der sich mit dem Projekt einen Traum verwirklichte. Als er Lecce im Jahr 2000 zum ersten Mal einen Besuch abstattete, verliebte sich Fiermonte umgehend in die kleine Provinzhauptstadt. Er erwarb das zum Verkauf stehende Anwesen und beauftragte den gebürtigen Apulier Antonio Annicchiarico mit der Erneuerung. „Vergessen Sie Rom oder Mailand. Nur jemandem aus der Region konnte eine solche, sich elegant in das Stadtbild einfügende und zeitgemäße Restauration gelingen“, so Fiermonte. Sein Boutiquehotel ist aus weichem Tuffstein erschaffen, der im Umland abgebaut wird und schon dem Bau zahlreicher Gebäude im Stadtkern diente. Lecce gilt als Tor der Salento Region – Sporn des italienischen Stiefels – die vom Adriatischen und Ionischen Meer umspült wird. Das La Fiermontina bietet somit den perfekten Ausgangspunkt, um die Schönheit der Region zu erkunden und die Städte Santa Maria di Leuca mit seinem bekannten Leuchtturm, Ostuni, Gallipoli und auch Otranto für sich zu entdecken.

Eine Übernachtung im Superior Room kostet ab 200,00 Euro inklusive Frühstück. Mehr Informationen zum Hotel gibt es auf www.lafiermontina.com.

Vorheriger ArtikelNeues aus Japan
Nächster ArtikelMatthias Riveiro von Lufthansa Consulting: Werdet Dream Manager!